Wednesday, August 09, 2006

Brandenburger Tor 1998



Natürlich haben wie es Christo und Jeanne-Claude zu verdanken, dass Gebäude zu Kunstwerken werden konnten. Das Brandenburger Tor wurde überzeugend von Michel Majerus verhängt mit den durch persönliche Kommentare der Bewohner verfremdeten Sozialbauwohnungen. Vielleicht sind die Köpfe von Peer Gessing notwendig ein Zeichen zu setzen, dass das Brandenburger Tor nicht zu jedem Event vermietet wird - ohne Bewertung der historischen und künstlerischen Relevanz. Viele erinnern sich bestimmt an die Diskussionen im Vorfeld der Verhängung des Reichstages. Heute wird mit dem Brandenburger Tor umgegangen wie mit einer Litfasssäule, was wiederum sprechend wäre für Berlin. Demokratisierung ohne Wertediskussion könnte andererseits fatal sein. Wenn Kunst Leben ist, so sollten wir uns genau beobachten.

No comments: